Babymöbel

Babymöbel – Kommoden, Stühlchen, Gitterbett und Laufgitter: Die Freude ist groß, bald zieht ein neues Familienmitglied ein! Damit sich der Nachwuchs auch wohl fühlt, müssen geeignete Babymöbel her.

Nicht zuletzt erleichtert eine Wickelkommode auch Ihnen als Eltern den zukünftigen Alltag. Bei einem Besuch im Möbelhaus wird Ihnen die Auswahl nicht leicht fallen.

Babymöbel stabil und ohne Gesundheitsgefährdung

Das Angebot ist vielfältig und macht die Kaufentscheidung einer Wickelkommode schwer. Selbstverständlich soll das neu eingerichtete Kinderzimmer harmonisch und einheitlich wirken. Während Sie bei der Optik der Babymöbel uneingeschränkt sind, sollten Sie aber auf jeden Fall auf gute Qualität achten. Welche Kriterien Sie dafür genau berücksichtigen müssen, erfahren Sie hier.

Welche Babymöbel sind notwendig?

Zu allererst gehört natürlich das Babybett ins Kinderzimmer. Hier wird sich Ihr Nachwuchs in den ersten Monaten am häufigsten aufhalten. Beliebt sind nach wie vor Gitterbettchen. Achten Sie darauf, dass die Stäbe nicht so weit auseinander stehen, dass sich Ihr Kleines hindurch zwängen könnte. Umfangreiche Informationen gibt es auch auf Baby-Moebel.net .

Auch sollten Sie nicht so eng sein, dass das Köpfchen zwischen den Stäben stecken bleiben kann. Eine geeignete Höhe macht es für Sie komfortabler, das Baby aufzunehmen oder erneut ins Bettchen zu legen. Eine gute und praktische Wickelkommode ist genauso wichtig. Sie sollte eine weiche Unterlage aufweisen, auf der Sie Ihr Baby absetzen. Schubladen und Fächer auf Hüfthöhe halten nützliche Utensilien griffbereit. Achten Sie bei Ihrer Wickelkommode auch darauf, dass sich diese einfach reinigen lässt.

An zweiter Stelle stehen Gebrauchsgegenstände, etwa Mobiles, Krabbeldecken oder ein Laufstall. Für die ersten Schritte sollte der Untergrund weich sein. Ein Spieleteppich bringt nicht nur Farbe ins Zimmer, sondern hat sogar pädagogischen Nutzen, wenn Tiere oder Zahlen darauf abgebildet sind. Über einen Maltisch oder ähnliche Babymöbel, die erst im Sitzen in Anspruch genommen werden können, müssen Sie vorerst noch nicht nachdenken.

Worauf muss man beim Kauf von Babymöbeln achten?

Die Sicherheit Ihres Kindes steht bei Babymöbeln sowie einer Wickelkommode an erster Stelle. Kaufen Sie Babymöbel aus Holz, müssen diese unbedingt splitterfrei sein. Auch chemische Lacke, von denen Giftstoffe ausgehen könnten, gehören nicht ins Kinderzimmer. Für diese Ansprüche existieren spezielle Gütesiegel.

Ecken und Kanten sollten stets mit weichen Kissen oder Gummi ausgestattet sein, damit sich Ihr Nachwuchs nicht stößt. Dass die Wickelkommode einwandfrei stabil sein muss, versteht sich von selbst. Lose Teile, die verschluckt werden können, dürfen nicht in Reichweite des Kleinen sein. Achtung, hat Ihr Kind erstmal ein Alter erreicht, in dem es sich selbstständig bewegen kann, steigt seine Neugierde.

Nun neigt Ihr Baby dazu, auf Möbel zu klettern und das Zimmer zu erkunden. Vermeiden Sie dies durch entsprechende Vorsprünge, die als Stufen dienen könnten. Besonders empfehlenswert sind übrigens ergonomische Babymöbel, die mit Ihrem Kind „mitwachsen“. Überdies muss eine Wickelkommode nicht teuer sein. Auch im gebrauchten Zustand weisen qualitativ hochwertige Babymöbel bei sorgfältiger Begutachtung vor dem Kauf hohe Qualität auf.