Weiche Baby Wickelauflage

Die richtige Wickelauflage für das Baby kaufen
Die richtige Wickelauflage für das Baby kaufen

Haut neutral und kuschelweich – die passende Wickelauflage für das Baby

Wer ein Baby erwartet und es das erste Kind ist, der richtet sich oft nach der Checkliste für die Babyerstausstattung, die alles Sachen auflistet, die man am Anfang benötigt. Damit hat man die Sicherheit, dass man garantiert nichts Wichtiges für den gemeinsamen Start mit dem Neugeborenen vergisst.

Ein unverzichtbares Möbelstück am Anfang, ist eine passende Kommode mit einer weichen Wickelauflage. Die Auswahl ist groß und es kommt zum einen auf den individuellen Geschmack und die Einrichtung an, aber noch wichtiger ist es eine stabile, sichere und kuschelweiche, hautverträgliche Wickelauflage für das Baby zu haben.

Wickelkommode und passende Wickelauflage

Je nachdem wie man persönlich ausgestattet ist, hat man verschiedene Möglichkeiten für das Wickeln. Wer Platz hat kauft oft eine Wickelkommode aus Holz oder Kunststoff. Darauf kann dann oben je nach Fläche eine passende Wickelauflage dazu gekauft werden.

Vorteilhaft daran ist, man hat mit dem Kauf einer Wickelkommode zusätzlichen Stauraum für sämtliche Babysachen, die beim Wickeln gebraucht werden. Oft ist bei der Kommode selbst keine Unterlage zum Wickeln dabei. Deshalb kauft man diese meist als extra Wickel-Zubebör. Die Wickelauflage kann bei einer Kommode immer oben liegen bleiben und die Pflegeprodukte und Ersatzwindeln finden Platz im Inneren.

Das hat den Vorteil, es ist alles griffbereit und schnell wieder verstaut, sodass es immer gut aufgeräumt aussieht. Außerdem spart man sich Wege, was wiederum die Sicherheit für das Baby beim Wickeln erhöht.

Tipp: Wer eine Kommode oder glatte Fläche als Wickeluntergrund für die Wickelauflage hat, der sollte unbedingt eine zusätzliche Unterlage mit Anti-Rutsch Funktion darunter legen! Das ist sehr wichtig und verhindert das Wegrutschen der Wickelauflage von der glatten Oberfläche.  Denn  wir alle erleben häufig, die kleinen Babys bewegen sich oft schon mehr als man glaubt!

Aber auch für alle diejenigen, die zum Beispiel eine Liege oder das Sofa als Wickelfläche für das Neugeborene nutzen, braucht es eine praktische und weiche Wickelauflage darunter.

Darum sollte die Wickelauflage auch eine gute Größe haben und nicht zu klein gewählt werden. Eine Steppung und gute Füllung sorgt zusätzlich für ein gutes Polster auf dem das Baby bequem liegt. Eine gefüllte und gesteppte Unterlage zum Wickeln für das Baby finde ich persönlich nicht nur viel weicher, sondern auch wärmer und angenehmer für die Haut.

Was macht eine gute Wickelauflage aus?

Worauf sollte man beim Kauf einer Wickelauflage achten und welche Größen sind besonders praktisch?

Ein gutes Standardmaß ist etwa 85 cm x 75 cm, was sich auch etwas nach dem Platz, den man nutzen will, richtet. Aber das ist eine gute Größe, wo das Baby bis zu einem gewissen Alter beim Wickeln noch ausreichend Platz hat.

Ein besonders wichtiger Punkt ist die Material Auswahl. Warum ist das so wichtig? Zum einen muss man bedenken, dass der Babykörper mit nackter Haut auf der Unterlage liegt und viele kleine Kinder noch eine sehr empfindliche Babyhaut haben. Um Reizungen, Allergien und Ekzeme zu verhindern ist es am besten einen 100% natürlichen Stoff als Untergrund zu wählen.

Zum anderen sollte sich das Material angenehm weich, ja wärmend und natürlich auf der Haut anfühlen. Immerhin gibt es ja einen häufigen und direkten Hautkontakt des Neugeborenen mit der Auflage.

5 Tipps für die richtige Wickelauflagen Wahl:
  • Haut neutral – ohne chemische Farbstoffe
  • am besten Baumwolle aus Bio oder Öko-Anbau
  • Füllmaterial ebenfalls 100% ökologisch
  • Pflegeleicht, gut waschbar und Trockner geeignet
  • Optimale Größe ( ab 80 x 70 cm)

Bio-Baumwolle aus ökologischem Anbau ist meiner Meinung nach die beste Wahl. Frei von Farben oder Schadstoffen und ein Material was besonders gut zu reinigen ist, machen das Naturprodukt Baumwolle zu meinem Favoriten.

Auch die Füllung der Wickelauflage sollte beachtet werden und wenn schon außen Baumwolle, dann ist man mit Baumwollfasern als Füllmaterial auch bestens beraten.

Gute Wickelauflagen – Empfehlungen von Müttern

Wichtig für den Start sind mindestens 2 Wickelauflagen, besser sind schon 3 zum Start. Jeder weiß wie schnell die Auflage beim Wickeln getauscht werden muss, umso wichtiger finde ich persönlich wie gut waschbar die Wickelauflage ist.

Auch dass die Auflage für den Trockner geeignet ist, macht meiner Meinung nach einen Sinn denn so ist Ruck Zuck die verschmutzte Auflage wieder weich, trocken und sauber einsatzfähig.

Meine Mutter brachte mir diese weiche Baumwoll Wickelauflage aus der Stadt mit. Damit bin ich wirklich sehr zufrieden und ich habe online noch 2 Stück nach geordert, damit ich immer eine zum Wechseln bereit liegen habe.

Nach über 20 Wäschen ist diese Auflage noch gut in Form, wird immer wieder sauber und schön weich, wenn ich sie aus dem Trockner nehme. Aber auch bei Amazon und in Onlineshops mit guten Babysachen, findet man eine ähnlich gute Auswahl an natürlichen Produkten.

Wichtig ist wirklich immer genau vor dem Kauf zu lesen, was man angeboten bekommt. Wer diese 5 Tipps aus der Box hier beachtet, liegt mit seiner Wahl sicherlich nicht daneben.

Fazit zum Wickelauflagen Kauf:

Jeder freut sich wenn das Baby da ist und es lohnt sich schon vorher etwas Zeit zu investieren und sich eine solide Babyausstattung anzuschaffen. Dabei empfehle ich gerade für das Neugeborene auf die gute Wahl von unbelasteten Materialien zu achten. Alles was bunt und farbig ist scheint oft niedlich und dekorativ, ABER wichtiger ist das was drin steckt !

Gute Verträglichkeit für die zarte Haut von Kleinkindern und Babys hat meiner Meinung nach oberste Priorität. Wer hier etwas mehr Zeit und Wissen hat, sorgt schon ab der ersten Minute für das Wohl des Kindes.

Natürliche Produkte und Natur-Materialien sind dabei immer meine erste Wahl, weil es leider immer mehr Unverträglichkeiten und  Hautekzeme schon bei Kleinkindern gibt. Diese können dann lebenslang Probleme machen und das will niemand für sein Kind.

Das gilt natürlich für alle Produkte, die mit dem Baby direkt oder indirekt in Kontakt kommen. Dazu gehören auch Nahrung, Spielsachen, Pflegeprodukte wie Puder und Cremes, aber auch Waschlotionen, Anziehsachen und Windeln.